Zusätzliche Mobilfunkstandorte

Telekom startet Mobilfunkoffensive in Bayern

Bis Ende 2018 soll in Bayern flächendeckend LTE verfügbar sein. Die Deutsche Telekom will die Zahl der Mobilfunkstandorte in Bayern bis Ende 2020 erheblich erhöhen.

LTE Netz© Gutzemberg / Fotolia.com

Bonn – Die Mobilfunkversorgung in Bayern soll in den kommenden Jahren deutlich verbessert werden. Die Deutsche Telekom (www.telekom.de/handy Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) hat am Donnerstag den Startschuss für eine Mobilfunkoffensive in dem Bundesland gegeben. Zugesagt hat der Bonner Konzern bereits den Ausbau von tausend weiteren Mobilfunkstandorten bis Ende 2020. Gegenüber dem bayerischen Wirtschaftsministerium habe sich die Telekom zudem verpflichtet, in den nächsten drei Jahren zusätzlich einhundert weiße Flecken - schlecht oder gar nicht versorgte Gebiete - zu schließen. Durch die Mitnutzung von BOS-Digitialfunk-Standorten sollen in Bayern obendrauf 35 weitere weiße Flecken von der Landkarte verschwinden.

Förderprogramm des bayerischen Wirtschaftsministeriums

"Wir sind uns der Bedeutung von Mobilfunk für den ländlichen Raum voll bewusst", betont Walter Goldenits, Technik-Chef der Telekom. Zugleich knüpft die Telekom den Ausbau jedoch an eine Bedingung: Die Kommunen müssen die Telekom bei der Standortrealisierung unterstützen.

Wirtschaftsministerin Aigner bereite für die noch verbleibenden Versorgungsgebiete ein Förderprogramm vor, da der Ausbau in diesen Regionen meist nicht wirtschaftlich sei. Die Einrichtung neuer Mobilfunkstandorte könne dann durch die Kommunen gefördert werden. Diese geförderten Standorte sollen nicht nur von der Telekom genutzt werden, sondern für alle Betreiber zur Anmietung geöffnet werden. Die Mobilfunknetzbetreiber würden für die technische Ausstattung und Anbindung der Standorte sorgen. "Unser Förderprogramm bietet eine große Chance für dünn besiedelte Gebiete im ländlichen Raum. Bisher unwirtschaftliche Versorgungsgebiete können so erstmals mit Mobilfunk versorgt werden", betont Ministerin Aigner.

Flächendeckende LTE-Verfügbarkeit in Bayern bis Ende 2018

Darüber hinaus modernisiert die Telekom ihr Mobilfunknetz in Bayern weiter. Die meisten Standorte in Bayern sollen in den kommenden Monaten mit Single RAN-Technik ausgestattet werden und fit für LTE 900 werden. Bis Ende 2018 soll dann überall in Bayern LTE verfügbar sein.

Günstige Handytarife finden